Click to Call (Click2Dial) im VoIP-Alltag, mit oder ohne Plouder vPBX

Click to Call (Click2Dial) im VoIP-Alltag, mit oder ohne Plouder vPBX

Was ist Click to Call (respektive Click to Dial)?

Click-to-Call wird oft auch als Click-to-Dial bezeichnet: Kaum ein Unternehmenskunde, der uns bei der ersten Beratung nicht nach einer „Click-to-Call“-Funktion für seine Mitarbeitenden fragt. Manche nennen die Funktion auch „Click2Dial“. Auf dem Smartphone ist es für die Benutzer seit ein paar Jahren bereits Gewohnheit, eine auf einer Webseite abgebildete Rufnummer einfach anzutippen, um das gewünschte Ziel anzurufen. Im Umfeld von Unternehmen und Desktop-Computern gibt es verschiedene Lösungen, welche mal mehr und mal weniger aufwendig sind.

Click-to-Call im Büro-Alltag

Viele hören den Begriff Click to Call, verstehen aber nicht, was gemeint ist. Lassen Sie es mich kurz erklären:
Ihre Mitarbeitenden können auf einer Webseite wie dem Online-Telefonbuch oder zum Beispiel im Outlook-Adressbuch eine Telefonnummer anklicken, worauf automatisch angerufen wird. Was früher noch aufwendige Software und System-Integration vorausgesetzt hat, ist heute, je nach gewünschtem Umfang, in wenigen Schritten einzurichten. Es ist also weitaus weniger technisches Know-how notwendig, als man meinen könnte.

Click to Call mittels Zoiper, einfach erklärt

Im nachfolgenden Beispiel zeige ich Ihnen auf, wie ein einfaches Click to Call mit der Plouder vPBX und dem VoIP-Client „Zoiper“ eingerichtet werden kann. Natürlich geht dies auch mit den meisten vPBX-Produkten anderer Anbieter. Die vPBX selbst spielt hier nur eine marginale bis gar keine Rolle.

Zoiper – unsere erste Wahl in Sachen VoIP-Client

Für die Plouder vPBX gilt darum: bei unserer virtuellen Telefonanlage sind definitiv keine Massnahmen nötig, um eine einfache Click-2-Call-Funktion einzurichten. Voraussetzung für die Funktion ist aber die Bezahl-Version von Zoiper, welche direkt beim Hersteller für Euro 39.95 gekauft werden kann. Der Betrag ist gut investiertes Geld, da Sie nach dem Kauf nur noch 5 Minuten benötigen, bis Click-to-Call funktioniert.

Keine Konfiguration notwendig

Noch eine gute Nachricht. Seitens Zoiper ist ebenfalls keine Einstellung nötig, wenn nur das Click to Call für den Browser eingerichtet werden soll. Das entsprechende Menu bei den Einstellungen in der Zoiper-App, zeigt Ihnen alle vorhandenen Browser-Plugins und verlinkt diese direkt. Wählen Sie dort den Browser Ihrer Wahl. Danach gelangen Sie direkt in den jeweiligen Store, wo Sie das Click-to-Call-Plugin kostenlos in ihrem Browser installieren können.

Mit dem Browser-Plugin zu Click-to-Call

Mit dem richtigen Browser-Plugin wird also der VoIP-Client gestartet, sobald Sie eine Rufnummer anklicken. Der VoIP-Client erkennt dann die Rufnummer und beginnt automatisch zu wählen. Eben, Click-to-Call.

Klicken Sie sich durch die folgende Bilder-Galerie, um Schritt für Schritt die notwendigen Einstellungen für das Click-to-Call zu sehen. Jeweils am unteren Bildrand finden Sie eine kurze Erläuterung.

Nach der Installation des Browser-Plugins werden Rufnummern im Browser anklickbar und sowohl mit dem Zoiper-Icon, als auch der Läder-Flagge der Zielrufnummer angezeigt. Mit einem einfachen Klick auf die Nummer beginnt Zoiper umgehend die Nummer anzurufen.

Das Click to Call-Plugin von Zoiper erkennt sehr viele Nummern als Telefonnummern. Meiner Meinung nach ist es dabei etwas zu „optimistisch“ und erkennt auch Ziffernfolgen als Rufnummern, welche eigentlich gar keine sind. Da gäbe es durchaus Optimierungspotential.

Von |2018-12-08T13:54:28+00:008. Dezember, 2018|Kategorien: KMU, VoIP-Anleitungen, vPBX|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Thomas (Tom) Hofer ist Mitgründer der Plouder GmbH und geschäftsführender Partner. Er ist VoIP-Experte und steht den Kunden mit Rat und Tat zur Seite.Sie erreichen Herrn Hofer unter der Nummer 044 520 60 20.

Kommentar hinterlassen

Sie benötigen Hilfe oder unseren Support? Bitte wenden Sie sich an support@plouder.comoder eröffnen Sie gleich jetzt ein Ticket!
Diese Webseite verwendet Cookies und Analytik-Werkzeuge von Google. Ok